Loading Events

« All Events

  • This event has passed.

Networking Event Series – Climate-Friendly Farming

April 7, 18:00 - 21:30


Networking Event Series – powered by Innosuisse!

(Informationen auf Deutsch siehe unten)


Agriculture is responsible for 10% of Europe’s greenhouse gas emissions and is a huge driver of environmental degradation and biodiversity loss. It is clear that the sector needs to be transformed. The challenge will be that, if we want to feed a growing population and still reach our net zero targets, agricultural production needs to be increased while greenhouse gas emissions are reduced. However, there is good news too: Agriculture is one of the few sectors that has the potential to reduce its impacts on climate and nature, while at the same time increasing its resilience to climate change and other environmental shocks.

“Transforming the sector could substantially contribute to Europe’s net-zero and nature-positive targets. Achieving this will require working hand in hand with farmers, strong collaboration and investments along the entire value chain, as well as support from European policy-makers”, as this article on the EU Carbon + Farming Coalition states.

On the consumer side, more climate-friendly foods are demanded as well. In Switzerland, Migros, Denner and other retailers have already announced net zero strategies by 2050 and the Swiss Climate Strategy for Agriculture has set targets and strategies that need to be met.  Whilst Switzerland is innovating in many areas including agroforestry, methane reduction methodologies and a switch from meat and dairy to plant-based diets is happening, there is much more that needs to be done.

At this event, we discussed questions, such as:

  • What are the challenges and barriers to climate-friendly solutions in agriculture (shifts from use of pesticides and fossil-fueled methods, alternatives to dairy and meat production and methods that support nature regeneration.)?
  • What are the opportunities in transforming the agricultural sector?
  • What exactly does Switzerland’s Climate Strategy for Agriculture say?
  • How do we balance carbon neutrality with other elements that should be included in sustainable food production? What are synergies with biodiversity protection, social justice, empowerment of local people or poverty remediation?


Programme:

18:00 – 18:30     Registration

18:30 – 19:00     Welcome by GreenBuzz and moderator Arianna Terzago

19:00 – 19:10     Speaker Input by Ursina HutterBundesamt für Landwirtschaft (BLW)

19:10 – 19:20    Speaker Input by Cordelia Kreft, Agricultural Economics and Policy Group, ETH Zurich

19:20 – 19:30     Speaker Input by David Schuppisser, Insolight

19:30 – 19:40     Speaker Input by Tilmann Silber, International platform for insetting

19:40 – 20:00     Discussion

20:00 – 21:30     Apéro / Buzzing


Covid-19 Schutzkonzept.

All GreenBuzz events will continue to comply with the current government guidelines on public events. Whilst there are no restrictions that apply to this event, we would like to ensure all our guests feel comfortable to attend.  We therefore encourage regular hand washing and disinfection and discourage hand shaking or any physical contact. We are very happy for people to wear masks if they feel comfortable in doing so. In addition, guests who are showing any symptoms related to a possible Covid-19 infection we ask not to attend the event.


Die Landwirtschaft ist für 10 % der Treibhausgasemissionen in Europa verantwortlich und trägt erheblich zur Umweltzerstörung bei. Es ist klar, dass der Sektor umgestaltet werden muss. Doch die Herausforderung besteht darin, dass die landwirtschaftliche Produktion gesteigert und gleichzeitig die Treibhausgasemissionen reduziert werden müssen, wenn wir eine wachsende Bevölkerung ernähren und dennoch unsere Netto-Null-Ziele erreichen wollen.

Es gibt jedoch auch eine gute Nachricht: Die Landwirtschaft ist einer der wenigen Sektoren, der das Potenzial hat, seine Auswirkungen auf Klima und Natur zu verringern und gleichzeitig seine Widerstandsfähigkeit gegenüber dem Klimawandel und anderen Umweltschocks zu erhöhen.

“Die Umgestaltung des Sektors könnte wesentlich dazu beitragen, dass Europa seine Netto-Null- und Naturerhaltungsziele erreicht. Hierfür ist es notwendig, Hand in Hand mit den Landwirten zu arbeiten, eine starke Zusammenarbeit zu fördern und Investitionen entlang der gesamten Wertschöpfungskette zu tätigen sowie die Unterstützung der europäischen Politik zu erhalten”, heisst es in diesem Artikel der EU Carbon + Farming Koalition (aus dem Englischen übersetzt).

Auch auf der Verbraucherseite werden mehr klimafreundliche Lebensmittel gefordert. In der Schweiz haben Migros, Denner und andere Einzelhändler bereits Netto-Null-Strategien bis 2050 angekündigt, und die Schweizer Klimastrategie für die Landwirtschaft hat Ziele und Strategien festgelegt, die es zu erfüllen gilt.  Obwohl die Schweiz in vielen Bereichen innovative Ansätze verfolgt, z.B. in der Agroforstwirtschaft, bei den Methoden zur Methanreduzierung und bei der Umstellung von Fleisch- und Milchprodukten auf eine pflanzliche Ernährung, gibt es noch viel zu tun.

Im Rahmen dieser Veranstaltung haben wir folgende Fragen diskutiert:

  • Was sind die Herausforderungen und Hindernisse für klimafreundliche Lösungen in der Landwirtschaft (z.B. Einsatz von Pestiziden, Milch- und Fleischproduktion)?
  • Wo liegen die Chancen für eine Transformation des Agrarsektors?
  • Was sagt die Schweizer Klimastrategie für die Landwirtschaft genau aus?
  • Wie lässt sich Kohlenstoff reduzieren, ohne andere Elemente einer nachhaltigen Lebensmittelproduktion zu ignorieren? Welche Synergien gibt es mit dem Schutz der Biodiversität, der sozialen Gerechtigkeit, der Stärkung der lokalen Bevölkerung oder der Armutsbekämpfung?

Programm:

18:00 – 18:30     Anmeldung

18:30 – 19:00     Begrüssung durch GreenBuzz und unsere Moderatorin Arianna Terzago

19:00 – 19:40     Speaker Inputs

19:40 – 20:00     Diskussion

20:00 – 21:30     Apéro / Buzzing


Covid-19 Schutzkonzept:

Alle GreenBuzz-Veranstaltungen werden weiterhin den aktuellen Regierungsrichtlinien für öffentliche Veranstaltungen entsprechen. Obwohl für diese Veranstaltung keine Einschränkungen gelten, möchten wir sicherstellen, dass sich alle unsere Gäste bei der Teilnahme wohl fühlen. Wir empfehlen daher regelmäßiges Händewaschen und Desinfizieren und das Verzichten auf Händeschütteln oder jeglichen Körperkontakt. Auch wenn keine Maskenpflicht herrscht, sind alle herzlich willkommen eine zu tragen, wenn sie sich damit wohlfühlen. Darüber hinaus bitten wir Gäste, die Symptome im Zusammenhang mit einer möglichen Covid-19-Infektion aufweisen, von der Teilnahme an der Veranstaltung abzusehen.


 

Venue

dieCuisine
Geerenweg 23a
Zurich, 8048
+ Google Map